Whisky oder Whiskey? Welche Schreibweise stimmt und was sind die Unterschiede?

Whisky oder Whiskey – Was ist der Unterschied?

Heißt es Whisky oder Whiskey? Hier erfährst du, woher die beiden Schreibweisen stammen. Du erfährst, was sie bedeuten und was die Unterschiede sind.

Wenn du dich bereits bei uns im Shop umgeschaut hast, bist du womöglich irritiert. Einige Whisky-Marken nennen ihren Tropfen „Whisky“, andere hingegen taufen sie „Whiskey“. Was ist die richtige Schreibweise? Heißt es Whisky oder Whiskey? Was ist der Unterschied? Um diese Fragen zu beantworten, bedarf es eines kleinen Exkurses.

„Whisky“ ursprünglich die einzig geläufige Schreibweise

Traditionell war für Whisky bis ins 20. Jahrhundert die Schreibweise ohne „e“ geläufig. Die Frage Whisky oder Whiskey gab es daher nicht, da die Bezeichnung ohne „e“ bis dahin für alle Whiskys galt. Unabhängig davon, ob sie aus Schottland, Irland, den USA oder sonst woher kamen.

Schreibweise meist Hinweis auf Herkunft

Irischer Whisky war der erste Whisky, der sich über die Schreibweise mit „e“ von seinen Brüdern aus Schottland abheben sollte. Die Vereinigten Staaten übernahmen diese Ausnahme durch die Migration von Iren größtenteils und tauften ihre Destillate von nun an ebenfalls „Whiskey“. Zu dieser Zeit ließ sich Whisky anhand der Schreibweise daher recht einfach zuordnen. Stammte er aus den USA oder Irland, war es ein „Whiskey“. Stammte er hingegen aus Schottland, so nannte man ihn „Whisky“. Gar nicht so schwer, oder?

Durch den Whisky-Boom, immer mehr Herkunftsländer, Destillierverfahren und Whisky-Sorten ist diese Unterscheidung anhand der drei Länder jedoch verwässert. Heute können daher unabhängig von der Herkunft beide Schreibweisen möglich sein. Maker’s Mark beispielsweise stammt aus den USA, schreibt seinen Bourbon jedoch ohne „e“, was für amerikanischen Whisky ungewöhnlich ist.


Bei Whisky aus Japan und aus Deutschland ist meist die Bezeichnung ohne „e“ gängig. Einige Whisky-Fans sehen die Ursache darin, dass Schottland meist als Urvater und Herkunftsland zahlreicher erstklassiger Whiskys gilt, weshalb sich die meisten Marken an der schottischen Schreibweise orientieren.

Das sagt der Duden

Da heute beide Schreibweisen für Whisky geläufig sind, lässt der Duden auch beide zu. Jedoch sieht der Duden es hinsichtlich der Schreibweise sehr eng. So ist „Whisky“ laut dem Duden schottischer Herkunft und aus Gerste oder Malz hergestellt. „Whiskey“ ist laut dem Duden hingegen irischer oder amerikanischer Herkunft.

Whisky oder Whiskey: Was sagst du?

Was meinst du? Bist du der Meinung, dass es eine allgemein gültige Schreibweise geben sollte? Sollte man nicht mehr zwischen Whisky oder Whiskey unterscheiden müssen? Sollte es den Kampf Whisky vs. Whiskey nicht mehr geben oder bist du der Meinung, dass es die Marken handhaben können sollten, wie es ihnen beliebt? Oder bist du vielleicht der Meinung, dass es zwischen Whisky und Whiskey qualitative Unterschiede gibt? Schreib es uns in die Kommentare!


Füge einen Kommentar hinzu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.